220 Jahre Frieden von Luneville – 1801 und 2021
Orangerie des Polenkönigs Stanislaus in Luneville, als moderne Mediathek beispielhaft ausgebaut in ein digitales Infozentrum auf der paneuropäischen Stanislaus Route zwischen Zweibrücken und Luneville/Lothringen. -Foto: Manfred Voltmer

220 Jahre Frieden von Luneville – 1801 und 2021

Am Dienstag, 9.2.21, gedenken wir des Friedens von Luneville , 1801, vor 220 Jahren.

Mit diesem Frieden wurde unsere Pfalz französisches Staatsgebiet unter Napoleon mit noch heute bestehenden Folgen für Justiz und Verwaltung. Damit ging auch das traditionsreiche Wittelsbacher Herzogtum Zweibrücken mit seinen vielen Besitztümern in Frankreich unter.

Die früheren Friedensverträge dieser Art führten fast immer zu neuen Kriegen. Mit dem neuen Frieden von Luneville 2021 wollen wir symbolisch daran erinnern, dass nach dem 2. Weltkrieg unsere Gründungsväter der Europäischen Union einen neuen Frieden erreicht haben, der schon seit vielen Jahrzehnten dauert, aber weitgehend aus dem Blickfeld verloren gegangen ist. Dies wollen wir umkehren und das Bewustsein für den geltenden europäischen Frieden stärken.

Daran wollen wir anknüpfen. Siehe unseren aktuellen Beitrag rechts oben unter „Aktuelle Sendung“.

Sie können bei diesem ereignis selbst mitmachen durch Teilnahme an der grenzübergreifenden deutsch-französischen Videokonferenz am Di., 9.2.21, zwischen 10 und 12 Uhr in Luneville.

Hier geht es zur Videokonferenz: